Direkt zum Inhalt springen

Korbball schrammen am Podest vorbei

Trotz breitem Teilnehmerfeld und hohen Ambitionen verpassten die Thurgauer im Korbball Podestplätze am Eidgenössischen Turnest (ETF) in Aarau. Der ausführliche Bericht ist online.

AQ0I5327.jpg

Gabi Wüthrich - Stark vertreten waren Thurgauer Korbballteams: Von insgesamt 169 Teams stellten sie 39, also fast ein Fünftel. Sowohl die Elite- wie die Breitensportteams bestritten jeweils eine Qualifikations- und anschliessend eine Finalrunde, die Elite mit Blick auf die lange Spieldauer verteilt auf zwei Tage.

Arbon und Zihlschlacht bei den Frauen in der Finalrunde
Von den Elite-Frauen qualifizierten sich Arbon und Zihlschlacht – erstere zur eigenen Freude eher überraschend: „Wir haben leider viele Verletzte, daher mussten auch Spielerinnen aus der zweiten Mannschaft einspringen. Nun ist halt diese ziemlich zusammengewürfelt“, erklärten die fanenden Elitespielerinnen. Die Zihlschlachterinnen hegten hingegen Turnfestsieg-Ambitionen, gaben sich aber vor den Finalspielen realistisch: „Die Knacknüsse sind Urtenen und Bachs“. Sie beendeten das Turnier schliesslich hinter diesen beiden Teams auf dem guten 5. Platz, die Arbonerinnen wurden 8.

Elite-Männer geschlossen hinter dem Podest
Auch die Elite-Männer gaben sich mit Blick auf den Turnfestsieg ambitioniert, immerhin qualifizierten sich mit Altnau-Kreuzlingen, Zihlschlacht und Roggwil gleich drei Teams für die Finalrunden – dies gerade noch rechtzeitig vor dem Gewitterregen am Samstagabend. Entsprechend schwierig waren die Bedingungen dann aber am Sonntag: Bereits beim hochkarätigen Thurgauer Duell zwischen Altnau-Kreuzlingen und Zihlschlacht gab es spektakuläre Flugeinlagen im Morast, in dem die Korbräume kaum mehr zu erkennen waren. Die beiden Teams schenkten sich nichts, bis Altnau-Kreuzlingen kurz vor Schluss den Siegtreffer erzielte. Damit legten sie den Grundstein für den Einzug ins Halbfinale, das aber ebenso verloren ging wie das Bronzespiel. Altnau-Kreuzlingen klassierte sich damit direkt vor den Roggwilern, die im neuerlichen Thurgauer Duell um Platz 5 gegen Zihlschlacht die Oberhand behielten.

„Mitmachen zählt“
In den Breitensport-Kategorien schwangen bei den Damen Eggethof als 5. und bei den Herren Affeltrangen als 4. sowie wiederum Zihlschlacht als 7. obenaus. Für viele zählte aber das ETF-Erlebnis. So unterstützten die Basadinger Einzelturnerinnen nach ihrem eigenen Wettkampf ihre Herren beim Korbball, die sich eher in den hinteren Ranglistenregionen klassierten: „Hier können wir noch ein bisschen die Stimmung geniessen“. „Das Mitmachen zählt, darum haben wir auch unsere Juniorinnen als zweite Mannschaft mitgenommen“, meinte auch Vreni Siegrist, die mit Dussnang-Oberwangen immerhin den geteilten 13. Platz eroberte.